Nolles Fleischqualität


Sehr verehrte Kunden und Leser,
schön dass wir Sie auf unseren Internetseiten begrüßen dürfen.


Mit diesem Beitrag möchten wir Ihnen gerne unsere Qualität und den Bezug unserer feinen Fleischwaren näher bringen. Jedes Unternehmen definiert für sich seine eigenen Qualitätskriterien, resultierend aus den jeweiligen Bedürfnissen.
Eine wesentliche Geschäftsmaxime in unserem Hause ist die Beständigkeit des Warenbezugs von möglichst gleichbleibenden Lieferanten und die damit verbundene Vertrauensbasis in Form der sensorischen- und analytischen Qualität unserer Produkte. Nur so können wir gewährleisten, dass unsere Kunden nachhaltig mit der zu Recht geforderten Qualität bedient werden. Unsere Lieferanten verpflichten sich, eigene Qualitätssicherungen bis hin zur Analyse des verwendeten Futtermittels durchzuführen und können diese auch selbstverständlich nachweisen.

Bei der Betrachtung der Anatomie eines Tieres stellt man fest, dass dieses, zum Beispiel nur 2 Filetstücke oder 2 Roastbeef, besitzt und natürlich noch aus einer Vielzahl anderer Teilstücke. Die Art der Teilstücke werden aber in unterschiedlichen Mengen nachgefragt, so dass eine vollständige Veredlung und Verwertung nur dann möglich ist, wenn (bezogen auf ein Tier) nach dem Verkauf der 2 Filets keine weiteren mehr im Verkauf sind, und der Kunde die Bereitschaft hat, auf andere noch verbleibende Teilstücke auszuweichen.
Unsere Kunden haben bei ihrem Einkauf eine klare Vorstellung vom dem Teilstück, welches sie genießen möchten. Um der verständlichen Erwartungshaltung unserer Kunden an unser Unternehmen ehrlich gerecht zu werden, ist unser Warenbezug in Form der selektierten Teilstücke nach unseren strengen Qualitätskriterien definiert. Dies gilt für alle von uns verkauften und verarbeiteten Fleischstücke, und für die eigen hergestellten Fleisch-und Wurstspezialitäten.

Deshalb selektieren wir unseren Warenbezug für unsere Kunden auf den nationalen, europäischen und internationalen Qualitätsmärkten!



So haben wir zum Beispiel für unser Kalbfleisch eine Abhandlung in unserer monatlich erscheinenden Hauszeitung „Nolle´s Monatspost“ im August 2005 folgendermaßen veröffentlicht:

___________________________________________________________________
(08-2005)
Für unsere Kunden.

Die besondere Kalbfleischherkunft aus Holland

Sehr verehrte Kunden,
wir möchten Ihnen gerne unsere Qualität und die Herkunft unseres Kalbfleisches näher bringen. Zunächst ist der Begriff „Kalbfleisch“ nicht eindeutig festgelegt und lässt somit einen großen Spielraum mit der namentlichen Bezeichnung des Fleisches zu. Aus kaufmännischer Sicht wird oftmals der Schlachtzeitpunkt für das junge Rind maximal nach hinten verlagert, so dass der Ertrag um ein vielfaches steigt. Teilweise lässt sich als Kalbfleisch bezeichnetes Fleisch von jungem Rindfleisch nicht mehr unterscheiden, ein für uns nicht akzeptabler Zustand. Die für uns definierten Qualitätskriterien konnten wir für Sie daher auf dem deutschen Markt nicht kontinuierlich sicherstellen. Somit waren und sind wir ständig für sie, sehr verehrte Kunden, tätig um Ihnen Produkte aus dem Hause Nolle zu liefern, die Ihren Erwartungshaltungen gerecht werden. Neben der sensorischen Qualität haben auch zuletzt unsere Nachforschungen über Tierhaltung, Alter, Futtermittel u.a. den Ausschlag gegeben. Sie erhalten ein milchweißes und junges Kalbfleisch mit einer nach unserer Überzeugung einzigartigen Qualität.

Ein Paar Daten auf einen Blick:
Das Alter beträgt 6 - 7 Monate
Die Fütterung erfolgt ausschließlich mit Milchpulver
Keinerlei Einsatz von Hormonen und Wachstumsförderen.
Kontrollierte Rückverfolgbarkeit.
Ständige Überprüfung des Qualitätsmanagement von Safty Guard.
Sie schmecken den Unterschied.
_________________________________________________________________

Für das Rindfleisch, welche unsere Kunden bei uns genießen, legen wir allergrößten Wert auf das so genannte „Färsenfleisch“ (Ausgenommen das Filetstück, das nach unserer Überzeugung am Besten vom Jungbullen oder Ochsen) stammt. Das Färsenfleisch ist ein weibliches Rind, welches noch nicht gekalbt hat. Diese besondere Eigenschaft ist leider über den Deutschen Markt nicht ausschließlich unter Einhaltung unserer Qualitätsanforderungen, zu beziehen. Somit haben auf der Suche nach professionellen und verlässlichen Lieferanten im Jahr 2004 einen Bezugskontakt über das Baden-Württembergische Staufenfleisch und im Jahr 2009 über polnische bäuerliche Weidelandbetriebe herstellen können. Unsere Begeisterung von dieser Qualität, welche sich durch eine feine Marmorierung und besondere Zartheit auszeichnet, wurde auch sehr schnell von unseren Kunden bestätigt. Bei dem jährlichen „Ochsenabtrieb gegen Ende September und Oktober“ in der „Schwäbischen Alp“ versuchen wir für unsere Kunden auch von dieser einzigartigen Qualität eine Vielzahl hochwertigster Teilstücke zu beziehen.
Ob wir nun Edelteile vom Geflügelfleisch über unserem langjährigen italienischen Geschäftspartner aus dem Gebiet Verona, oder von unserem bäuerlichen Hauptlieferant aus Reinheim, und besondere Selektionen von Lammfleisch aus Neuseeland, Irland oder anderen Ländern beziehen, steht immer die Qualitätsanforderung an die Produkte von der Familie Nolle an oberster Stelle.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse, Ihre Familie Nolle und das gesamte Mitarbeiterteam.



2015 - Alle Rechte vorbehalten Nolle Werbe- und Informationsgestaltung - Herzlichen Dank, Ihr Nolle Back Office Team.

Diese Seite drucken